Münzprägung in Hall i. T.

Da kein Ende des Silbersegens absehbar war, verlegte Erzherzog Sigmund der Münzreiche 1477 die Münzeprägestätte von Meran nach Hall in Tirol. Damit gehörten die mühsamen und gefährlichen Transporte über den Brenner der Vergangenheit an. Außerdem wurden große Mengen des Haller Salzes exportiert und mit ausländischen Gold- und Silbermünzen bezahlt. Da zu dieser Zeit eine Münze genauso viel Wert war, wie an Edelmetall in ihr drin war, konnten diese in der Münze Hall wieder eingeschmolzen und als Rohmaterial für die Prägung verwendet werden. Die ehemalige Prägestätte in der Burg Hasegg beherbergt heute die Münze Hall, ein interaktives Museum in dem auch heute noch Gedenkmünzen geprägt werden

1486 führte Erzherzog Sigmund die “große Münzreform” durch. Diese bestand aus folgenden Münzen:

Sechser

Sechser

Der Sechser war die am häufigsten ausgeprägte Münze, die im Zahlungsverkehr die größte Rolle spielte.

Pfundner

Pfundner

Der Pfundner war doppelt soviel wert wie ein Sechser. Er gehörte ebenso zu den beliebtesten Münzen der Zeit und war auch für die Fälscher sehr interessant.

Halbguldiner

Halbguldiner

1884 wurde der erste Halbguldiner ausgeprägt. Er dürfte als Geschenk oder Probeprägung für den eigentlichen Guldiner enstanden sein. Das Münzbild zeigt die Halbfigur von Erzherzog Sigmund dem Münzreichen.

Guldiner

Guldiner

Die Grundidee des Guldiners war es, als Großsilbermünze mit hohem Silbergehalt ein Gegengewicht zu den Goldwährungen darzustellen. Der Haller Guldiner hatte den Wert eines Goldguldens und entsprach somit dem Wert von 60 Kreuzern. Viele Länder prägten diese Münze nach, bis der Volksmund diese schlicht Taler nannte. In Spanien nannte man diese Münze Dollares, in Amerika heisst sie heute noch Dollar.

Goldgulden

Goldgulden

Erherzog Sigmund von Tirol prägte in Hall i. T., nach dem Vorbild der großen Goldwährungen dieser Zeit, den Goldgulden.

Kaisertaler

Kaisertaler

Anlässlich der Kaiserkrönung von Maximilian I. prägte die Münze Hall den “Kaisertaler”, bei dem auf der Rückseite erstmal das wort Europa auf einer Münze zu sehen ist. Als Geschenkmünzen geschlagen, dienten die Kaisertaler unter anderem zur politischen Propaganda.

europataler

Europataler

Annlässlich des 500. Krönungsjubiläums von Kaiser Maximilian I. und der Fussball-Europameisterschaft 2008 fertigte die Münze Hall 2008 den größten Silbertaler der Welt an – den Europataler. (2008 dag, 360mm Durchmesser)

Leave a Reply

 

 

 

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>